SERVICE HOTLINE +49 421 5595-0
Schriftgröße:
  • ERLEBNIS FLUGHAFEN - NAH AM

    MENSCHEN UND DER REGION.

Anzeige

Freiwilliges Schallschutzprogramm Calmar läuft aus


Datum: 22.11.2019

22. November 2019| Ein Jahr früher als gesetzlich vorgeschrieben ist der Bremer Flughafen schon Ende 2013 mit seinem freiwilligen Schallschutzprogramm Calmar gestartet. Dank des Programms tritt der Flughafen seitdem in den direkten Austausch mit seinen Nachbarn. Calmar bietet Anrainern innerhalb der Schallschutzzonen statt des behördlichen Verfahrens zusätzliche Möglichkeiten zur schnellen und unbürokratischen Erstattung von Schallschutzmaßnahmen in Aufenthalts- und Schlafräumen sowie fachkundige Beratung bei individuellen Fragen. "Der Schallschutz am Flughafen ist uns besonders wichtig. Mit Calmar sind wir in den vergangenen sechs Jahren in einen nachbarschaftlichen Dialog mit den Anwohnern des Flughafens getreten, um gemeinsam individuelle Lösungen zu finden", erläutert Flughafen-Chef Elmar Kleinert das Programm.

Das Calmar-Programm beinhaltet seit sechs Jahren, neben Gesprächen auch Begehungen vor Ort. Zudem können Anwohner finanzielle Risiken und Vorleistungspflichten vermeiden, indem sie beispielsweise auf die eigene Beauftragung eines kostspieligen Gutachtens verzichten können. Außerdem wird vor der Durchführung von Arbeiten der Umfang der Erstattung vereinbart. "Mit Calmar bieten wir als Flughafen berechtigten Anwohnern eine einfache und unkomplizierte Lösung für Schallschutzmaßnahmen an und hoffen, dass sich bis zum Ende der Frist am 23. Dezember noch Anwohner bei uns melden werden, um Calmar in Anspruch zu nehmen. Es wäre schade, wenn das Programm ausläuft, ohne sein ganzes Potential entfaltet zu haben", so Kleinert weiter.

Von Anfang an war das Schallschutzprogramm in Bremen auf einen Zeitraum bis zum 23. Dezember 2019 ausgelegt und begrenzt, da geltende Rechtsgrundlagen dies so vorsehen. Der Flughafen ging aus eigener Initiative bereits ein Jahr vorher mit Calmar an den Start. Schon viele Eigentümer von berechtigten Immobilien in der Nachtschutzzone und Tagschutzzone 1, haben sich beim Flughafen gemeldet. Eigentümer und Anwohner innerhalb des Lärmschutzbereichs, die das Verfahren bislang noch nicht in Anspruch genommen haben, können sich noch bis zum 23. Dezember 2019 bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen oder der Flughafen Bremen GmbH melden. Nach Ablauf der Frist können nach derzeitiger Sach- und Rechtslage keine Ansprüche mehr geltend gemacht werden. Weitere Informationen zu Calmar sind unter www.bremen-airport.com/umwelt/schallschutz/ zu finden.

Zurück zur Übersicht

Service Hotline

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Die Bremen Airport Service Hotline:


zum Kontaktformular