SERVICE HOTLINE +49 421 5595-0
von Bremen nach Thessaloniki ab 07.07.23

Die pulsierende Metropole am Tor zur Ägäis

Für viele Touristen ist die Stadt vor allem das Tor zum Urlaubsparadies Chalkidiki, die gefächerte Halbinsel südlich der Stadt. Doch wer Thessaloniki nur als Durchgangsstation nutzt, verpasst eine sehenswerte Stadt, die sich zu erkunden lohnt.
Die gastfreundlichen Einwohner lieben ihre Stadt. Und das zurecht: Thessaloniki versprüht das griechische Lebensgefühl in allen Straßen und Gassen. In den überdachten Märkten Modiano Kapani bieten die Händler authentisches Kunsthandwerk oder lokale Gewürze an. Genießen Sie nach einem Bummel dort wie die Einheimischen einen frappé, den typisch-griechischen Kaffee! Die Metropole gilt auch als kulinarische Hauptstadt des Landes: Sie finden hier hervorragende griechische Restaurants mit allen Leckereien der landestypischen Küche: Lammfleischspieße, Meeresfrüchte, Salat… und natürlich Gyros dürfen in den lebensfrohen Tavernen nicht fehlen. Mit ihren gemütlichen Ouzerien, angesagten Bars und wilden Nachtclubs in Ladadika bietet die Stadt für jede Abendplanung den passenden Abschluss.

Die zweitgrößte Stadt Griechenlands ist zudem kulturelles Zentrum der Region Makedonien. Am Zipfel des Thermaischen Golfes in der Nordwestägäis gelegen, war die Hafenstadt Thessaloniki seit ihrer Gründung im Jahr 315 v.Chr. durchgehend eine bedeutende Metropole entlang wichtiger Handelsrouten. Nach der Eroberung durch die Römer folgten später die Sarazenen, Normannen und Osmanen. Das prägte das Stadtbild: Byzantinische Kirche, römisches Staatstheater und Moschee stehen hier teils in einem Straßenzug nebeneinander - gleich neben den Ruinen des Forum Romanum finden Sie mit dem türkischen Bad den ältesten osmanischen Bau der Stadt.

Aus dieser Epoche stammt auch das Wahrzeichen der Stadt, der „weiße Turm“ am Hafen. Einst war er als Gefängnis der Endpunkt der gewaltigen Stadtmauer, die noch heute weite Teile des historischen Zentrums umschließt. Heute beherbergt er eins der vielen Museen und ist ein idealer Startpunkt für einen Sightseeing-Trip durch die Altstadt. Souvenir gesucht? Nahe dem Aristoteles-Platz liegt die Gasse der Kupfermacher, wo in Werkstätten seit 2.000 Jahren Schmieden, Töpfe, Schalen und Kessel aus Kupfer, Messing und Bronze handgefertigt werden.

Wer nach dem Kurztrip Lust auf Strand hat, reist einfach weiter auf die Halbinsel Chalkidiki. Hier warten Strände, pittoreske Dörfer und erstklassige Urlaubsressorts an der 522 Kilometer langen Küste auf Sie.